Tafelklavier Schmahl

Clavier am Main

line
Home Schlosskonzerte
Homburg am Main
Sammlung
Tasteninstrumente
Sammlung
Musikalien
Sammlung
Franconica
Informationen
Projekte
Michael
Günther
Verbindungen
Kontakt
line


Bild_Schloss Homburg

KONZERTE AUF SCHLOSS HOMBURG
ERLESENE KAMMERKONZERTE IN SCHÖNER UMGEBUNG

Im Homburger Schloss, einem Fachwerkbau des 16. Jahrhunderts, begegnet man im Festsaal mit einer prächtigen Stuckdecke aus dem 17. Jahrhundert den Klängen längst vergangener Zeiten.
Sorgfältig restaurierte Instrumente des 17. und 18. Jahrhunderts erklingen in den Konzerten und werden in den musealen Räumen bewahrt. Die Konzertpausen bieten Gelegenheit, diese zu betrachten und bei einem Glas Wein die Aussicht ins Maintal und auf den benachbarten Weinberg Kallmuth zu genießen.
Bild_Schloss Homburg Unsere Veranstaltungen finden in freundlicher Zusammenarbeit und mit Unterstützung des „BEZIRK UNTERFRANKEN“ statt.



UNSERE NÄCHSTEN KONZERTE UND VERANSTALTUNGEN IM JAHR 2022:

Bild_Schloss Homburg Samstag, 26. November 2022, 17.00 Uhr
und mit gleichem Programm
Sonntag, 27. November 2022, 17.00 Uhr
Schloss Homburg am Main

„Vier meisterhafte Klavierwerke"
Werke von Carl Philipp Emanuel Bach,
Johann Franz Xaver Sterkel,
Wolfgang Amadé Mozart
und Friedrich Fleischmann

Michael Günther, Fortepiano und Pantaleon

Vier ganz verschiedene Werke – vier ganz verschiedene Charaktere machen die rasante Entwicklung der Klaviermusik zwischen 1750 und 1787 hörbar:
Eine empfindsame Sonate von Carl Philipp Emanuel Bach (*1714 †1788) führt in die Zeit des Rokoko.
Ein Divertimento des in Würzburg geborenen Johann Franz Xaver Sterkel (*1750 †1817) erklärt den glänzenden Ruf des ebenso berühmten Komponisten wie Pianisten.
Eine große Fantasie von Wolfgang Amadé Mozart (*1756 †1791) gibt einen Eindruck von der legendären Improvisationskunst des Meisters.
Friedrich Anton Fleischmann (*1766 †1798), geboren in Marktheidenfeld, fand am Hof in Meiningen seine Wirkungsstätte. Die brillanten und abwechslungsreichen Variationen Fleischmanns bergen ein Geheimnis, das dem Musikkenner das künstlerische Idol des Komponisten verrät.
Die Klavierwerke werden auf zwei Glanzstücken der Homburger Sammlung erklingen, einem Hammerflügel von Ferdinand Hofmann, Wien um 1785. Das Instrument trägt die Werknummer 9 seines Erbauers, die Nummer 10 ist übrigens der ganze Stolz des Metropolitan Museum in New York. Der andere Hammerflügel ist eines der äußerst seltenen wie großartigen Instrumente des württembergischen Hof-Instrumentenmachers Theodoer Christoph Haug in Stuttgart.

Bild_Schloss Homburg





















Bild_Schloss Homburg Sonntag, 18. Dezember 2022, 11.00 Uhr (Matinee)
und mit gleichem Programm
Sonntag, 18. Dezember 2022, 17.00 Uhr
Schloss Homburg am Main

"Musik aus der Umgebung der Schönborn"
Kompositionen für das Violoncello und das Cembalo
von Giovanni Platti, Antonio Vivaldi, Vittorio Durante,
Peregrin Pögl, Fulgenzio Perotti

Gerhart Darmstadt, Violoncello
Michael Günther, Cembalo und Pantaleon

Die Kunstliebe der von Schönborn ist sprichwörtlich und ein wenig Glanz derselben zeigt sich auch in der Sammlung von Schloss Homburg am Main: Gemälde auf Porzellantassen stellen das Schloss Weiler und die Kirche St. Jörgen in Keilberg im Spessart dar, wo diese Familie im 17. Jahrhundert begütert und fördernd tätig war und sollen an deren Wohltaten erinnern.
Wiesentheid und Pommersfelden waren deren nächste Schritte nach Franken. Ihre bedeutende Musikaliensammlung aber war über einhundert Jahre in Schloss Weiler deponiert.
Aus dieser Sammlung erklingen Sonaten von Komponisten, deren Manuskripte und Drucke man erwarb, so von Giovanni Platti, den man gar in Würzburg als Hof-Musicus anstellte, oder Vittorio Durante und Antonio Vivaldi. Aus der Homburger Sammlung lassen Kompositionen des Venezianers Fulgenzio Perotti und des Paters und Komponisten am Benediktiner-Kloster Neustadt am Main, Peregrin Pögl, Bezüge zu den Schönborn in Wiesentheid erkennen.
Eine kleine Einführung soll an diese schöne Epoche der Musikgeschichte erinnern.

Bild_Schloss Homburg Bild_Schloss Homburg























*** ZUM ARCHIV UNSERER VERGANGENEN KONZERTE ***

*** ZU INFORMATIONEN ZU SCHLOSS HOMBURG ***

*** ZU KARTENBESTELLUNGEN ***

*** ZURÜCK ZUR STARTSEITE ***




line
Clavier am Main
Schlossplatz 3
97855 Triefenstein
Tel.: +49 (0) 93 95 / 99 78 11
E-Mail: info@clavier-am-main.de